Junge Menschen in Gastfamilien (JuMeGa)

Das Angebot richtet sich an junge Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihren bisherigen Lebenszusammenhang verlassen müssen und die Ressourcen eines familiären Umfeldes gut für sich nutzen können. Sie haben häufig eine Reihe von Beziehungsabbrüchen, Einrichtungswechseln und Psychatrieaufenthalten erlebt. Die Vermittlung von meist älteren ( i.d.R. nicht jünger als 12 Jahre),  besonders entwicklugsbeeinträchtigen und verhaltensorginellen Jugendlichen in eine Gast- bzw. Pflegefamilie bietet den Jugendlichen eine kreative, auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Alternative zur Unterbringung in einem klassischen Jugendhilfeangebot. Sie erhalten die Chance Normalität im Alltagsleben der Gastfamilie zu erleben und eigene, oft bis dahin ungeahnte Ressourcen zu aktivieren.

Die Verbindung der Alltagskompetenz der Gastfamilie mit der Fachkompetenz des JuMeGa®-Teams während der gesamten Laufzeit der Maßnahme ist ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts. Die Fachleute stehen den Familie beratend und begleitend zur Seite und haben eine supervidierende Funktion. Dabei werden die Ressourcen des Lebensumfelds der Gastfamilie genutzt und die Zusammenarbeit mit Schule/ Ausbildungs-stelle, Jugendamt und anderen Kooperations- partnern unterstützt. Ein Schwerpunkt ist die Arbeit mit der Herkunftsfamilie des Jugend-lichen.

Die Vermittlung der jungen Menschen in eine Gastfamilie  basiert auf der Idee eines Gelingens auf Zeit. Ein Wechsel in eine andere Gastfamilie oder eine andere Wohnform kann sinnvoll oder notwendig werden, ohne dass dies als ein weiteres Scheitern des Jugendlichen gesehen wird.  Die Verweildauer kann somit variieren von wenigen Wochen bis zu mehreren Jahren.

Eine ausführlichere Beschreibung des Projektes finden Sie in unserem Konzept, dass Sie als PDF abrufen können. (siehe unten).

Einen interessanten Einblick in eine Gastfamilie erhalten Sie in dem unten als pdf eingefügten Interview mit einer Gastmutter und einer Jugendlichen.